Gerbel an Camerarius, 1540/41

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 8. Januar 2020, 11:06 Uhr von JS (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, Ende 04.1540April 1540 JL
Gerbel an Camerarius, 09.04.15399 April 1539 JL
Gerbel an Camerarius, 10.03.153910 März 1539 JL
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, 01.07.15401 Juli 1540 JL
Camerarius an die Straßburger Freunde, 23.07.154023 Juli 1540 JL
Gerbel an Camerarius, 15.02.154215 Februar 1542 JL
Werksigle OCEp 1543
Zitation Gerbel an Camerarius, 1540/41, bearbeitet von Jochen Schultheiß (08.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1543
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Elegiae ὁδοιπορικαί, 1541
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. C4v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Undatiertes Briefgedicht. Die Entstehung und Versendung muss jedoch aufgrund des Inhalts zwischen der Absendung des Hodoeporicon an die Straßburger Freunde und der Drucklegung der Sammlung erfolgt sein.
Unscharfes Datum Beginn 1540/06/22
Unscharfes Datum Ende 1541/03/31
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Quam mihi misisti Ioachime diserte salutem
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Das Briefgedicht umfasst 11 Distichen. Es stellt ein Antwortgedicht auf das vorausgehende Hodoeporicon über den Badebetrieb in Colombières Camerarius an die Straßburger Freunde, 23.07.1540 dar, zu dessen Adressaten Nikolaus Gerbel zählte. Voll des Lobs spielt er auf den Inhalt des Camerarius-Gedichtes an. Er hebt insbesondere seinen beißenden Witz (sales) hervor.
Anlass
Register Briefgedicht; Elegie; Hodoeporicum
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 8.01.2020
Werksigle OCEp 1543
Zitation Gerbel an Camerarius, 1540/41, bearbeitet von Jochen Schultheiß (08.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1543
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Elegiae ὁδοιπορικαί, 1541
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. C4v
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Undatiertes Briefgedicht. Die Entstehung und Versendung muss jedoch aufgrund des Inhalts zwischen der Absendung des Hodoeporicon an die Straßburger Freunde und der Drucklegung der Sammlung erfolgt sein.
Unscharfes Datum Beginn 1540/06/22
Unscharfes Datum Ende 1541/03/31
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Quam mihi misisti Ioachime diserte salutem
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Das Briefgedicht umfasst 11 Distichen. Es stellt ein Antwortgedicht auf das vorausgehende Hodoeporicon über den Badebetrieb in Colombières Camerarius an die Straßburger Freunde, 23.07.1540 dar, zu dessen Adressaten Nikolaus Gerbel zählte. Voll des Lobs spielt er auf den Inhalt des Camerarius-Gedichtes an. Er hebt insbesondere seinen beißenden Witz (sales) hervor.
Register Briefgedicht; Elegie; Hodoeporicum
Datumsstempel 8.01.2020


Regest

Das Briefgedicht umfasst 11 Distichen. Es stellt ein Antwortgedicht auf das vorausgehende Hodoeporicon über die Reise zum Badeort Colombières mit seiner Darstellung zum Verhalten der Badegäste Camerarius an die Straßburger Freunde, 23.07.1540 dar, zu dessen Adressaten Nikolaus Gerbel zählte. Voll des Lobs spielt er auf den Inhalt des Camerarius-Gedichtes an. Er hebt insbesondere seinen beißenden Witz (sales) hervor.

Anmerkung

Aus Gerbels Reaktion erhellt, dass auch von den Zeitgenossen Camerarius' Bericht über den Badebetrieb in Colombières als satirisch gelesen wurde.

(Jochen Schultheiß)