Hessus an Camerarius, 1526-1533 m

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0026)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0026
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 m, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0026
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Mm2r-Mm3r
Zweitdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck Bl. F1r-F2r
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht ist wie die anderen datierbaren Gedichte des Druckes wohl in der gemeinsamen Nürnberger Zeit der beiden entstanden.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Solutor eia gloriose aenigmatum
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Gedichte mit Lösungen der (in der "Sylvae"-Sammlung) vorausgehenden Rätselgedichte (34 Verse in unterschiedlichen Metren).
Anlass
Register Briefgedicht; Rätselgedicht; Briefe/Parallelüberlieferung
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Datumsstempel 5.01.2020
Werksigle OCEp 0026
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 m, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0026
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Mm2r-Mm3r
Zweitdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck Bl. F1r-F2r
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht ist wie die anderen datierbaren Gedichte des Druckes wohl in der gemeinsamen Nürnberger Zeit der beiden entstanden.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Solutor eia gloriose aenigmatum
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Gedichte mit Lösungen der (in der "Sylvae"-Sammlung) vorausgehenden Rätselgedichte (34 Verse in unterschiedlichen Metren).
Register Briefgedicht; Rätselgedicht; Briefe/Parallelüberlieferung
Datumsstempel 5.01.2020


Regest

Gedichte mit Lösungen der (in der "Sylvae"-Sammlung) vorausgehenden Rätselgedichte. Das abgedruckte Gedicht ist in unterschiedlichen Versmaßen verfasst. Vermutlich besteht es aus verschiedenen, einzeln verschickten Antworten an Camerarius. In Hessus' "Sylvae" wird im Titel das Gedicht als ein carmen varie mixtum beschrieben. Das Antwortgedicht ist insgesamt nicht weniger kryptisch als die Rätsel selbst. Hessus lobt Camerarius' Talent in der Lösung von Rätseln und vergleicht ihn mit Oedipus, der die Sphinx geschlagen hat. Dann aber neckt Hessus Camerarius mit der Bemerkung, dass seine Gedichte aus wundersamen Metren bestünden. Schließlich kündigt Hessus seinen Besuch bei Camerarius an.

(Jochen Schultheiß)

Überlieferung

Erstdruck vermutlich in Hessus, Sylvae, 1533. In der Briefsammlung von 1553 fehlen die Rätselgedichte selbst, so dass die Auflösung für sich alleine steht. Das Gedicht erhält dort einen Titel, der den am Gedichtbeginn angeführten Vergleich des Camerarius als Rätsellöser mit Oedipus aufnimmt.