Hessus an Camerarius, 1527-1533 b

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 1386
Zitation Hessus an Camerarius, 1527-1533 b, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1386
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Nn1r-Nn1v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht muss wie die anderen der Sammlung in der Zeit entstanden sein, die Hessus gemeinsam mit Camerarius in Nürnberg verbrachte. Das Gedicht kann frühestens 1527 entstanden sein, da Camerarius bereits verheiratet sein muss.
Unscharfes Datum Beginn 1527
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Quod mihi promittis sub prandia
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Camerarius hat Hessus die Zusendung eines Gedichts versprochen, woraufhin ihn Hessus in einem Briefgedicht zum Abendessen einlädt (vier elegische Distichen).
Anlass
Register Briefe/Briefgedichte
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Datumsstempel 5.01.2020
Werksigle OCEp 1386
Zitation Hessus an Camerarius, 1527-1533 b, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1386
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Nn1r-Nn1v
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht muss wie die anderen der Sammlung in der Zeit entstanden sein, die Hessus gemeinsam mit Camerarius in Nürnberg verbrachte. Das Gedicht kann frühestens 1527 entstanden sein, da Camerarius bereits verheiratet sein muss.
Unscharfes Datum Beginn 1527
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Quod mihi promittis sub prandia
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Camerarius hat Hessus die Zusendung eines Gedichts versprochen, woraufhin ihn Hessus in einem Briefgedicht zum Abendessen einlädt (vier elegische Distichen).
Register Briefe/Briefgedichte
Datumsstempel 5.01.2020


Regest

Das unbekannte Gedicht (carmen ἄδηλον), das ihm Camerarius für die Mittagzeit verspreche, soll er ihm am Abend senden. Und wenn ihn nicht seine wunderschöne Ehefrau davon abhalte, dann solle er zum Abendessen kommen. Darum bitte ihn das Kind mit frechem Beinamen (cognominis improbus infans ?), das maßlos kreischen werde, wenn Camerarius nicht komme. So werde die Ehefrau, die beinahe nur Camerarius' als Ehemann würdig sei (?), wohlbehalten zu Hause bleiben.

(Jochen Schultheiß)

Überlieferung

Das Gedicht ist vermutlich bereits in Hessus, Sylvae, 1533 abgedruckt.