Camerarius an Urban, 15XX

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Diese Seite ist noch nicht bearbeitet und endkorrigiert.
Werksigle OCEp 0341
Zitation Camerarius an Urban, 15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Alexander Hubert (30.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0341
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. T2r-T3r
Zweitdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 193-195
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Heinrich Urban
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Literas ad Vitum nostrum scriptas a te nescio quis attulit
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand unkorrigiert
Notizen Dublette; als 0603 noch einmal aufgenommen. Bitte 0603 löschen! (HIWI)
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:HIWI
Gegengelesen von
Datumsstempel 30.03.2020
Werksigle OCEp 0341
Zitation Camerarius an Urban, 15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Alexander Hubert (30.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0341
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. T2r-T3r
Zweitdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 193-195
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Heinrich Urban
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Literas ad Vitum nostrum scriptas a te nescio quis attulit
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 30.03.2020

ACHTUNG KEIN DATUM GEFUNDEN


=== Interne Bemerkung === Heinrich Urban in der GND fälschlich mit Euricius Cordus gleichgesetzt!


Regest

Jemand habe Camerarius Urbans' Brief an Veit überbracht, der ihn gelesen und direkt an Veit weitergeschickt habe. Der sei nämlich schon drei Monate in Franken. Denn wenn auch Camerarius ihn gerne bei sich gehabt habe, habe er doch gesehen, dass es Veit nicht wohl bekommen sei, sich solange bei Camerarius zu verstecken, und habe ihn ihn die Schule geschickt (ad gerendum munus scholasticum), mit der Einladung freilich, jederzeit zu Camerarius zurückzukommen.
Deshalb habe er auch Urbans Brief gerne weitergeleitet, damit Veit, sollte er gegen seinen Willen in Franken bleiben, zwei mögliche Auswege habe. Um Urban mitzuteilen, was seinem Brief geschehen sei, habe Camerarius beschlossen, ihm zu schreiben. Da Urban sich aber in einem beigelegten Brief auch nach Camerarius erkundet habe, halte er es für angemessen, auch von sich selbst zu berichten. Urban solle aber wissen, dass bei ihm alles beim alten sei. Der einzige Trost in diesen schlimmen und traurigen Zeiten sei seine eigene Unschuld in diesen Dingen, sodass er die Lage mit Gottes Hilfe so ertragen werde, wie es angemessen sei für Leute mit reinem Gewissen. Indessen quälten ihn die gegenwärtigen Ereignisse weniger als die Furcht vor den zukünftigen, vor allem derer, die den Staat angehen, die allerdings ja auch immer das Private beeinflussen.
Lebwohl.

(Alexander Hubert)

Literatur

Zu Urban siehe Oergel 1892, 114 f.