Camerarius an Schegk, 13.11.1562

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Schegk,15XX1553 JL
Camerarius an Schegk, 15421542 JL
 Briefdatum
Camerarius an Schegk, 28.10.156528 Oktober 1565 JL
Camerarius an Schegk, 25.05.15XX25 Mai 1573 JL
Camerarius an Schegk, 31.05.15XX31 Mai 1573 JL
Werksigle OCEp 1228
Zitation Camerarius an Schegk, 13.11.1562, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (14.03.2021), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1228
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 437-438
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Jakob Schegk
Datum 1562/11/13
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Id. IXbr.; Datum unsicher (s. Hinweise zur Datierung)
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Iampridem aetatem, quemadmodum olim locuti fuerunt
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Finanzielles)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen An US: Hast du eine Idee bezüglich "tempestas"?

US 14.3.21 - Leider nicht

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 14.03.2021
Werksigle OCEp 1228
Zitation Camerarius an Schegk, 13.11.1562, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (14.03.2021), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1228
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 437-438
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Jakob Schegk
Datum 1562/11/13
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Id. IXbr.; Datum unsicher (s. Hinweise zur Datierung)
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Iampridem aetatem, quemadmodum olim locuti fuerunt
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Finanzielles)
Datumsstempel 14.03.2021


Zielort ermittelt.

Hinweise zur Datierung

Das in der Edition genannte Datum ließ sich leider nicht bestätigen (vgl. die Anmerkungen). Terminus ante quem ist das Erscheinen von Aristotelis de cura rei familiaris, woraus sich 1563 als spätestmögliches Jahr ergibt.

Regest

Schon seit einer sprichwörtlichen Ewigkeit habe Camerarius keinen Brief (aus Tübingen) erhalten, obwohl er sich bemüht habe, einen Brief dorthin zu schicken.

Ein Freund des Camerarius (unbekannt), der nach eigener Aussage auch ein Schüler Schegks sei, habe berichtet, dass bei Schegk alles zum Besten stehe und er keinen Schaden durch „den Sturm“ (horribilis cladis tempestas; s. Anm.) erlitten habe, durch den seine Region heimgesucht wurde. Das freue ihn sehr, da er sich aufgrund der Gerüchte Sorgen um ihn gemacht habe. Nun sei er aber beruhigt. Freundschaftsbeteuerungen.

Schegk solle ihm bei Gelegenheit bitte einen Brief schicken, denn er habe sich gewundert und geärgert, als Schegk neulich eine gute Gelegenheit nicht genutzt habe. Schegk solle nicht glauben, er werde ihm wieder mit Fragen lästig fallen. Denn ihn selbst plagten schon wieder andere Sorgen, Finanzgeschäfte und Kredite betreffend, die ihn nicht nur um seinen Aristoteleskommentar, sondern beinahe auch um seinen Verstand brächten. Falls Schegk glaube, er betreibe ein Leih- oder Handelsgeschäft: so sei es nicht. Aber er müsse nun viele der von seinen Verwandten aufgehäuften Schulden zurückzahlen. Schegk wisse genau, welches Elend ein Gelehrter dabei empfinde. Er schreibe, wie Schegk sehe, Scherze, da er keine ernsten Belange habe. Schegk solle ihn also mit einem gelehrten Brief herausfordern.

Lebewohl.

(Anne Kram)

Anmerkungen

  • „durch „den Sturm“: Camerarius benutzt das Wort tempestas i.d.R. im übertragenen Sinne, z.B. für militärische Operationen oder Plünderungen durch Truppen. Auch hier scheint dies der Fall zu sein, wie durch die Verwendung des Wortes „clades“ angedeutet wird. Es ist unklar, auf was genau er sich hier bezieht, zumal die Datierung des Briefes nicht gesichert ist.

Literatur und weiterführende Links