Hessus an Camerarius, Juli/August 1533

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 30. März 2023, 16:59 Uhr von HIWI (Diskussion | Beiträge) (Anmerkungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Hessus an Camerarius, spätestens 11.1530November 1530 JL
Hessus an Camerarius, 1530August 1530 JL
Camerarius an Hessus, 12.04.153012 April 1530 JL
 Briefdatum
Hessus an Camerarius, spätestens 15331533 JL
Hessus an Camerarius, Juli/August 15331533 JL
 Briefdatum
Hessus an Camerarius, 03.1533März 1533 JL
Camerarius an Hessus, 15.05.153315 Mai 1533 JL
Hessus an Camerarius, 15.03.153415 März 1534 JL
Werksigle OCEp 0104
Zitation Hessus an Camerarius, Juli/August 1533, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (30.03.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0104
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. K7r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1533
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum genaues Datum unsicher (sub ortum caniculae M.D.XXXIII)
Unscharfes Datum Beginn 1533-07-20
Unscharfes Datum Ende 1533-08-20
Sprache Latein
Entstehungsort Erfurt
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Hoc vulgare est, sicut tu soles dicere Ioachime
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Stellenangebote und Berufungen); Biographisches (Krankheit); Werkgenese
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen VG, 5.12.22: Aufsatz oder Dissertation von MH einbeziehen, wenn erschienen.

Evtl. Calaber (GND 11859740X) noch anlegen. Brief umbenennen?

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von
Datumsstempel 30.03.2023
Werksigle OCEp 0104
Zitation Hessus an Camerarius, Juli/August 1533, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (30.03.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0104
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. K7r/v
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1533
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum genaues Datum unsicher (sub ortum caniculae M.D.XXXIII)
Unscharfes Datum Beginn 1533-07-20
Unscharfes Datum Ende 1533-08-20
Sprache Latein
Entstehungsort Erfurt
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Hoc vulgare est, sicut tu soles dicere Ioachime
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Stellenangebote und Berufungen); Biographisches (Krankheit); Werkgenese
Datumsstempel 30.03.2023


Entstehungs- und Zielort erschlossen

Hinweise zur Datierung

Sub ortum caniculae bezeichnet eher den Sirius als den kleinen Hund, so dass der Brief Ende Juli oder Anfang August entstanden ist.

Regest

Hessus habe den Brief beim Frühstück mit Sturtz geschrieben. Er könne Camerarius’ Bitte, den Clipeus (die Schildbeschreibung des Achill) zu übersetzen, zurzeit nicht nachkommen, - nicht weil er es nicht könne, sondern weil er von den Freuden Erfurts beinahe täglich in Anspruch genommen werde.

Wie Hessus bereits im letzten Brief geschrieben hatte, solle Camerarius ihm mitteilen, ob er einverstanden sei, dass man mit ihm über eine Stelle hier (in Erfurt) verhandle.

(Georg) Sturtz habe Hessus aufgetragen, hinzuzufügen, wenn Camerarius oleum χαλκάνθου (Vitriolöl / Schwefelsäure) zur Verfügung habe, solle er sie baldmöglichst schicken. Deshalb habe Sturtz auch zwei Namensverwandte des Camerarius mitgeschickt (möglicherweise Joachimsthaler). Wenn er noch mehr verlange, werde Sturtz es gern schicken.

Wie gehe es Camerarius? Was mache sein Unterschenkel (s. Anm.). Frage nach Neuigkeiten aus Nürnberg. Dank für Camerarius‘ Brief. Bitte um häufige weitere Briefe.

Camerarius solle sein Gedichtbuch ohne den Clipeus herausgeben. Es werde sich schon „mit seinem eigenen Schwert“ verteidigen, so dass es den Schild (Clipeus) des Hessus gar nicht brauche.

Und schon stoße Hessus auf weitere „Schilde“ (Clipei; gemeint sind Schildbeschreibungen), wie den des Eurypylos bei Calaber, Hessus habe davon nur eine Abschrift. Das Original habe er nicht, d.h. Calaber selbst habe er nicht, und er könne ihn auch nicht haben. Aber er habe sich entschlossen, ihn zu übersetzen, sowie den Schild Agamemnons bei ihrem gemeinsamen Freund (wohl Homer Ilias 11. Gesang, Vers 32-40) und er werde noch weitere (Schildbeschreibungen) suchen. Camerarius, der auf diesem Gebiet alles wisse, solle ihm mitteilen, wenn er noch weitere Stellen kenne.

Grüße von Sturtz und seiner ganzen Familie. Grüße auch von Hessus. Grüße an (Georg) Hoppel, Michael (Roting), (Johannes) Mylius und alle anderen Freunde.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • Antwortschreiben auf OCEp 0177
  • "Was mache sein Unterschenkel": Camerarius litt unter einem Geschwür am Unterschenkel.

Literatur und weiterführende Links