Hessus an Camerarius, 1526-1533 z: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Brief
 
{{Brief
|Werksigle=OCEp
+
|Werksigle=OCEp 1378
 
|Ausreifungsgrad=Druck
 
|Ausreifungsgrad=Druck
 
|Erstdruck in=Hessus, Sylvae, 1535
 
|Erstdruck in=Hessus, Sylvae, 1535
Zeile 12: Zeile 12:
 
|UnscharfesBriefDatumEnde=1533
 
|UnscharfesBriefDatumEnde=1533
 
|Sprache=Latein
 
|Sprache=Latein
|Entstehungsort=o.O.
+
|Entstehungsort=Nürnberg
|Zielort=o.O.
+
|Zielort=Nürnberg
 
|Gedicht_jn=ja
 
|Gedicht_jn=ja
 
|Incipit=Quid prodest venisse eadem sub moenia
 
|Incipit=Quid prodest venisse eadem sub moenia
 
|Register=Briefe/Briefgedichte
 
|Register=Briefe/Briefgedichte
 
|Paratext_jn=nein
 
|Paratext_jn=nein
|Kurzbeschreibung=Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten.
+
|Kurzbeschreibung=Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten (drei elegische Distichen).
 
|Regest_jn=ja
 
|Regest_jn=ja
 +
|Notizen=VG, 29.11.22: Der erste und der letzte Satz könnten ein Hinweis darauf sein, dass C. noch nicht lange in Nürnberg und noch nicht verheiratet ist. Falls das stimmt, wäre die Datierung auf vor März 1527 festzusetzen.
 
|Handschrift=unbekannt
 
|Handschrift=unbekannt
 
|Bearbeitungsstand=korrigiert
 
|Bearbeitungsstand=korrigiert
 
|Wiedervorlage=ja
 
|Wiedervorlage=ja
|Bearbeiter=JS
+
|Bearbeiter=JS; VG
 
}}
 
}}
 +
Entstehungs- und Zielort mutmaßlich
 +
 
===Regest===
 
===Regest===
Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten. (?)
+
Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten. H. beklagt, dass (sie beide?) in derselben Stadt lebten, das aber nicht nutzen könnten. Bild eines Dürstenden und Hungernden (ähnlich wie Tantalus). C. könne weder leichte Mädchen noch Musen erhaschen.
  
(Jochen Schultheiß)
+
(Vinzenz Gottlieb, Jochen Schultheiß)
 
===Überlieferung===
 
===Überlieferung===
 
Das Gedicht ist vermutlich bereits in die Sammlung Hessus, Sylvae, 1533 aufgenommen worden.
 
Das Gedicht ist vermutlich bereits in die Sammlung Hessus, Sylvae, 1533 aufgenommen worden.

Aktuelle Version vom 29. November 2022, 17:19 Uhr



Werksigle OCEp 1378
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 z, bearbeitet von Jochen Schultheiß und Vinzenz Gottlieb (29.11.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1378
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Nn3v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Gedicht ist vermutlich wie die anderen Gedichte der Sammlung in der Zeit entstanden, die Hessus und Camerarius gemeinsam in Nürnberg verbrachten.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? ja
Incipit Quid prodest venisse eadem sub moenia
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten (drei elegische Distichen).
Anlass
Register Briefe/Briefgedichte
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen VG, 29.11.22: Der erste und der letzte Satz könnten ein Hinweis darauf sein, dass C. noch nicht lange in Nürnberg und noch nicht verheiratet ist. Falls das stimmt, wäre die Datierung auf vor März 1527 festzusetzen.
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS; Benutzer:VG
Gegengelesen von
Datumsstempel 29.11.2022
Werksigle OCEp 1378
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 z, bearbeitet von Jochen Schultheiß und Vinzenz Gottlieb (29.11.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1378
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Nn3v
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Gedicht ist vermutlich wie die anderen Gedichte der Sammlung in der Zeit entstanden, die Hessus und Camerarius gemeinsam in Nürnberg verbrachten.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? ja
Incipit Quid prodest venisse eadem sub moenia
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten (drei elegische Distichen).
Register Briefe/Briefgedichte
Datumsstempel 29.11.2022


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich

Regest

Gedicht über die Nutzung und Vergeudung von Möglichkeiten. H. beklagt, dass (sie beide?) in derselben Stadt lebten, das aber nicht nutzen könnten. Bild eines Dürstenden und Hungernden (ähnlich wie Tantalus). C. könne weder leichte Mädchen noch Musen erhaschen.

(Vinzenz Gottlieb, Jochen Schultheiß)

Überlieferung

Das Gedicht ist vermutlich bereits in die Sammlung Hessus, Sylvae, 1533 aufgenommen worden.