Camerarius an Stiebar, 04.05.1540

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. August 2022, 10:12 Uhr von VG (Diskussion | Beiträge) (VG verschob die Seite Camerarius an Stiebar, 03.05.1540 nach Camerarius an Stiebar, 04.05.1540: Datierung war falsch berechnet)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 07.03.15407 März 1540 JL
Camerarius an Stiebar, 22.12.153922 Dezember 1539 JL
Camerarius an Stiebar, 21.11.153921 November 1539 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 04.05.15404 Mai 1540 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 10.06.154010 Juni 1540 JL
Camerarius an Stiebar, 19.07.154019 Juli 1540 JL
Camerarius an Stiebar, 17.08.154017 August 1540 JL
Werksigle OCEp 1018
Zitation Camerarius an Stiebar, 04.05.1540, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (04.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1018
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 160-162
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1540/05/04
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 4. Non. Maii
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Plombières
Zielort Würzburg
Gedicht? nein
Incipit Primum omnium amico tuo
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Finanzielles); Biographisches (Krankheit); Balneologie / Thermenbesuch; Büchersendung
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen Der Abschnitt über die Finanzen ist unsicher

VG, 14.7.22: TW moniert zu Recht den falschen Tag (es muss 4.5., nicht 3.5. heißen); ich verschiebe den Brief auf das richtige Datum.

VG, 4.8.22: Bei einem der beigegebenen Bücher handelt es sich vielleicht um Thukydides, Historiae, 1540 (frdl. Hinweis von Torsten Woitkowitz). Allerdings ist das Buch Moritz von Hutten gewidmet. Die Formulierung des Briefs klingt so, als wäre es St. gewidmet. Daher vermute ich, es handelt sich um Cicero, Opera, 1540. Dagegen spräche allerdings MBW 2232 und 2263, wonach die Widmung an St. erst später erfolgte. Aber dann wäre das Druckdatum von OC 0364 wohl falsch?

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:HIWI4
Datumsstempel 4.08.2022
Werksigle OCEp 1018
Zitation Camerarius an Stiebar, 04.05.1540, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (04.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1018
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 160-162
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1540/05/04
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 4. Non. Maii
Sprache Latein
Entstehungsort Plombières
Zielort Würzburg
Gedicht? nein
Incipit Primum omnium amico tuo
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Finanzielles); Biographisches (Krankheit); Balneologie / Thermenbesuch; Büchersendung
Datumsstempel 4.08.2022


Entstehungsort mutmaßlich (e lectulo nostro); Zielort mutmaßlich.

Regest

Zuallererst möchten sie (i.e. Stiebar und Camerarius) dafür beten, dass die Reise von Stiebars Freund (Unbekannt) gut verlaufe, er genese und bald wohlbehalten zurückkehre. Camerarius habe dem Freund geraten, hierher (nach Plombières?) zu reisen, denn hier gebe es erfahrene Ärzte und (erst) wenn diese (tatsächlich) zugeraten hätten, hätte der Freund die Reise zu den Thermae Cubitenses (nach Karlsbad?) antreten können. Camerarius habe vergeblich in dem Brief Stiebars einen Hinweis darauf gesucht, zu welchen Thermen der Freund aufgebrochen sei.

Anbei die von Camerarius verfasste, bebilderte Beschreibung der Thermen von Plombières. Camerarius habe sie hier (in Plombières) nicht mehr ausmalen lassen können, denn der Bote war in Eile und Camerarius habe sie schnell verschicken wollen. Außerdem habe er gewusst, dass Stiebar einen Maler in seinem Hause habe. Stiebar könne, wenn er es für ratsam halte, es auch an ihren praesul (s. Anm.) weiterschicken. Dasselbe gelte für eines der beiden Bücher (s. Anm.), die Camerarius diesem Brief beigegeben habe. Dieser Gefallen sei Camerarius so willkommen, dass er es schriftlich weder ausdrücken könne, noch wolle. Camerarius locke nicht so sehr eine (finanzielle) Belohnung – auch wenn eine solche durchaus nicht zu verachten sei – wie die Tatsache, dass die Widmung die Freundschaft offen bekunde und Stiebar es, wie er hoffe, schätzen werde. Er hoffe, es werde eine Zeit kommen, in der Stiebar finanziell abgesichert sei und Camerarius anderen gegenüber die Unterstützung durch Stiebar (i.e. die von Stiebar gezahlten Zinsen für das von Camerarius geliehene Geld?) und dessen ehrenwerte Überzeugungen loben könne. Inzwischen mögen sich (andere) Gläubiger an ihren Gewinnen erfreuen, Camerarius hingegen werde sich freuen, wenn er sehe, wie er Stiebar (durch das Leihen von Geld) unterstützt habe.

Es folgt ein wortreiches Lob und eine Beteuerung ihrer gemeinsamen Freundschaft, die nicht auf finanzielle Vorteile abziele.

Lebewohl. Aus seinem Bett. Camerarius werde immer noch behandelt und der Erfolg sei ungewiss, aber er vertraue auf die Barmherzigkeit Gottes. Erneutes Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen