Camerarius an Karlowitz, Mitte 02.1561

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 23. März 2022, 15:23 Uhr von MH (Diskussion | Beiträge) (Regest (von Torsten Woitkowitz))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Karlowitz, nach 23.05.(?)15611561 JL
Camerarius an Karlowitz, 14.03.156014 März 1560 JL
Camerarius an Karlowitz, 01.03.15591 März 1559 JL
 Briefdatum
Camerarius an Karlowitz, Mitte 02.1561Februar 1561 JL
 Briefdatum
Camerarius an Karlowitz, 27.02.156127 Februar 1561 JL
Camerarius an Karlowitz, ca. 23.05.156123 Mai 1561 JL
Camerarius an Karlowitz, (Mitte Februar?) 1562Februar 1562 JL
Werksigle OCEp 0523
Zitation Camerarius an Karlowitz, Mitte 02.1561, bearbeitet von Manuel Huth, Torsten Woitkowitz und Michael Pöschmann (23.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0523
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 084-085
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Christoph von Karlowitz
Datum 1561-02
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum im Druch fälschlich: Cal. Febr. 61; s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Rothenhaus
Gedicht? nein
Incipit Vetus est, ἄχαρις ἁ βραδύπους χάρις
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Divination und Prodigien; Religionsstreitigkeiten; Fürstentag 1561 (Naumburg)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:TW; Benutzer:HIWI4
Gegengelesen von
Datumsstempel 23.03.2022
Werksigle OCEp 0523
Zitation Camerarius an Karlowitz, Mitte 02.1561, bearbeitet von Manuel Huth, Torsten Woitkowitz und Michael Pöschmann (23.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0523
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 084-085
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Christoph von Karlowitz
Datum 1561-02
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum im Druch fälschlich: Cal. Febr. 61; s. Hinweise zur Datierung
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Rothenhaus
Gedicht? nein
Incipit Vetus est, ἄχαρις ἁ βραδύπους χάρις
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Divination und Prodigien; Religionsstreitigkeiten; Fürstentag 1561 (Naumburg)
Datumsstempel 23.03.2022


Entstehungsort ermittelt. Zielort mutmaßlich: Rothenhaus?

Hinweise zur Datierung

Das Datum im Druck ist falsch. Der Brief wird Mitte Februar oder kurz danach geschrieben worden sein. Der am 20.01.1561 eröffnete Naumburger Fürstentag ging bis zum 08.02.1561 (vgl. https://universal_lexikon.deacademic.com/276918/Naumburger_F%C3%Bcrstentag). Am 14.02.1561 trifft Camerarius mit dem päpstlichen Nuntius Giovanni Commendone auf dessen Weiterreise durch Leipzig zusammen (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Francesco_Commendone u. den in der Leipziger Universitätsbibliothek befindlichen Brief von Camerarius an Esrom Rudinger vom 17.02. (1561): „nudius quartus hac transiit alter ex legatis pontif. homo perquam eruditus et doctus.“ (Ms 0332 fol. 26; Datum: XIII. cl. Martii).

(Torsten Woitkowitz)

Regest (von Torsten Woitkowitz)

(1) C. schickt die von K. gewünschte Prophezeiung. Sie birgt durchwachsene Aussichten, wobei sich C. über das Verhältnis von Wirkungslosigkeit und Nutzen schon früher geäußert hat.

(2) Der [Naumburger] Fürstentag (der protestantischen Fürsten in Naumburg (Saale)) ist beendet. K. ist sicher über die Ergebnisse genau informiert. Ob das von C. zufällig Gehörte, Grund zur Hoffnung bietet, kann C. noch nicht beurteilen. Mit einem der Gesandten (Giovanni Commendone), einem klugen Mann, der hier (in Leipzig) durchgereist ist, hat sich C., als er ihn in Begleitung des Rektors (Franz Kram) antraf, nur über die Wissenschaften unterhalten.

(3) C. bittet K., dafür zu sorgen, dass der beigefügte Antwortbrief an einen Iglauer Arzt (Thomas Haustein?) nach Wien befördert und diesem von dort zugestellt wird.

(4) Wohlergehenswunsch für K.’ Frau (Clara von Gersdorf, geb. von Breitenbach) und die Seinen.

(Torsten Woitkowitz)