Camerarius an Crato, 20.04.1573: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 11: Zeile 11:
 
|Sprache=Latein
 
|Sprache=Latein
 
|Entstehungsort=Leipzig
 
|Entstehungsort=Leipzig
|Zielort=o.O.
+
|Zielort=Wien
 
|Gedicht_jn=nein
 
|Gedicht_jn=nein
 
|Incipit=Te et curis defatigari
 
|Incipit=Te et curis defatigari
Zeile 23: Zeile 23:
 
|Überprueft=noch nicht am Original überprüft
 
|Überprueft=noch nicht am Original überprüft
 
}}
 
}}
 +
Zielort mutmaßlich.
 +
 
=== Regest ===
 
=== Regest ===
 
Camerarius empfinde Mitleid mit Crato wegen dessen Alter und angeschlagener Gesundheit. Er selbst leide seit Jahren an einer Krankheit, die ihn bis an sein Lebensende begleiten werde. Er mache sich Sorgen um den Kaiser ([[Erwähnte Person::Maximilian II. (HRR)|Maximilian]]), könne aber er nichts anderes tun als beten. Crato habe eine größere Verantwortung, da er sich um die Gesundheit [des Kaisers] kümmern müsse, von dessen Wohlergehen das Wohl des Staates abhänge.
 
Camerarius empfinde Mitleid mit Crato wegen dessen Alter und angeschlagener Gesundheit. Er selbst leide seit Jahren an einer Krankheit, die ihn bis an sein Lebensende begleiten werde. Er mache sich Sorgen um den Kaiser ([[Erwähnte Person::Maximilian II. (HRR)|Maximilian]]), könne aber er nichts anderes tun als beten. Crato habe eine größere Verantwortung, da er sich um die Gesundheit [des Kaisers] kümmern müsse, von dessen Wohlergehen das Wohl des Staates abhänge.

Aktuelle Version vom 1. März 2022, 20:54 Uhr


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 05.12.15725 Dezember 1572 JL
Camerarius an Crato, 01.09.15721 September 1572 JL
Camerarius an Crato, 25.07.157225 Juli 1572 JL
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 12.06.1573(?)12 Juni 1573 JL
Camerarius an Crato, 17.07.157317 Juli 1573 JL
Camerarius an Crato, 09.10.15739 Oktober 1573 JL
Werksigle OCEp 1202
Zitation Camerarius an Crato, 20.04.1573, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (01.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1202
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 404-405
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1573/04/20
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Wien
Gedicht? nein
Incipit Te et curis defatigari
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 1.03.2022
Werksigle OCEp 1202
Zitation Camerarius an Crato, 20.04.1573, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (01.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1202
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 404-405
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1573/04/20
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Wien
Gedicht? nein
Incipit Te et curis defatigari
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 1.03.2022


Zielort mutmaßlich.

Regest

Camerarius empfinde Mitleid mit Crato wegen dessen Alter und angeschlagener Gesundheit. Er selbst leide seit Jahren an einer Krankheit, die ihn bis an sein Lebensende begleiten werde. Er mache sich Sorgen um den Kaiser (Maximilian), könne aber er nichts anderes tun als beten. Crato habe eine größere Verantwortung, da er sich um die Gesundheit [des Kaisers] kümmern müsse, von dessen Wohlergehen das Wohl des Staates abhänge.

Camerarius habe diesen Brief seinem Freund (Hubert) Languet übergeben, da er es für unangemessen hielt, ihn ohne einen Brief an Crato abreisen zu lassen. Gleichwohl hatte Camerarius eigentlich nichts zu schreiben. Aber was hätte er schon schreiben können, das die Erzählungen Languets übertreffen könnte?

Crato, seine Frau (Maria) und sein Söhnlein (Johann Baptist) möchten wohl leben.

(Manuel Huth)

Literatur und weiterführende Links