Camerarius an Cracow, 20.10.1566

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 6. Dezember 2023, 23:13 Uhr von US (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 08.10.15668 Oktober 1566 JL
Camerarius an Cracow, 26.08.156626 August 1566 JL
Camerarius an Cracow, 26.07.156626 Juli 1566 JL
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 20.10.156620 Oktober 1566 JL
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 25.10.156625 Oktober 1566 JL
Camerarius an Cracow, 28.11.156628 November 1566 JL
Camerarius an Cracow, 15671567 JL
Werksigle OCEp 0956
Zitation Camerarius an Cracow, 20.10.1566, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (06.12.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0956
Besitzende Institution Dresden, HStA
Signatur, Blatt/Seite Bestand 10024 Geheimer Rat (Geheimes Archiv), Loc. 08573/02, Bl. 224
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 085-086
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Cracow
Datum 1566/10/20
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Salutavit me pro summa humanitate sua
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Büchersendung
Handschrift gesehen
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen [[Notizen::VG, 7.12.22: Der beim Vorfall um Petrus Cäsar betroffene Johannes Kemmerus ist in der Leipziger Matrikel nicht zu finden. Es scheint, dass er zum Militär gepresst wurde, aber so ganz verstehe ich das nicht. Die Digitalisate der Acta rectorum liegen mir vor.

VG (Diskussion) 15:10, 16. Nov. 2023 (CET) handschriftl.: HStA DD, Loc. 8573/02, Bl. 224. Dort ist auch Petrus Cäsar benannt: ταξιάρχης noster Petrus ὁ καῖσαρ]]

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 6.12.2023
Werksigle OCEp 0956
Zitation Camerarius an Cracow, 20.10.1566, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (06.12.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0956
Besitzende Institution Dresden, HStA
Signatur, Blatt/Seite Bestand 10024 Geheimer Rat (Geheimes Archiv), Loc. 08573/02, Bl. 224
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 085-086
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Cracow
Datum 1566/10/20
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Salutavit me pro summa humanitate sua
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Büchersendung
Datumsstempel 6.12.2023


Regest

Der Amtmann (praefectus) von Salza, dem C. ein von seinem Sohn Joachim geschicktes Bild mitgegeben habe, habe C. seine Aufwartung gemacht. Das Bild solle er Cr. zusammen mit dem Brief übergeben. Im Anhang schicke C. eine Schilderung der öffentlichen Probleme. Kürzlich habe er historische Abhandlungen in die Hand bekommen, deren Lektüre auch den Kurfürsten sicher erfreuen würde. Er glaube, sie (dem Fürsten) senden zu sollen, bevor sie veröffentlicht würden. Der Kommandant (ταξιάρχης) Petrus N. (Peter Cäsar) habe ihnen letztens einige Mühe bereitet (s. Anm.), nicht aus Böswilligkeit, sondern aus Sorglosigkeit. Zwar verhalte er sich liebenswürdig; aber das, was zum Schaden der Universität (Leipzig) gereichen könne, dürfe nicht verborgen bleiben. Es werde aber einen offenen Brief geben, der alles erkläre. C. habe für alles gesorgt; der Rest ließe sich leicht klären. C. wolle das aber Cracow wissen lassen, damit er sich nicht wundere. Die Universität benötige dringend Hilfe. Mehr wolle er nicht schreiben, sondern lieber persönlich erzählen.

(Vinzenz Gottlieb)

Anmerkungen

  • historica modo quaedam: Bisher war nicht zu ermitteln, um welche Schrift(en) es sich handelt. Camerarius hat in der auf den Brief folgenden Zeit nichts Historisches herausgebracht, auf das die Formulierung passen könnte.
  • Die geschilderten calamitates publicae sind unklar. Zwar war zu jener Zeit in Leipzig die Pest/eine Seuche ausgebrochen (Camerarius an Crato, 17.10.1566 und Camerarius an Canter, 21.10.1566), doch ist es wahrscheinlicher, dass C. eine Abhandlung über Probleme der Universität oder der Politik geschrieben hat.
  • "Der Kommandant Petrus N. habe ihnen letztens einige Mühe bereitet": In der Hs. ταξιάρχης noster Petrus ὁ καῖσαρ. Die Acta Rectorum berichten von einem Vorfall, bei dem der Kommandant Petrus Cäsar den Scholasten Johannes Kemmerer aus Danzig coegisset ut stipulata manu fidem sibi daret. Hier scheint ein eigenmächtiger Eingriff des Kommandanten in die Privilegien der Universität vorzuliegen, wogegen diese beim Kurfürsten erfolgreich intervenierte.

Literatur und weiterführende Links

  • Liber actorum Academiae Lipsica inchoatus anno Christi MDLVIII semestre aestivo III Ioachimo Camerario Pabeperg: (handschriftliche Rektoratsakten der Universität Leipzig für die Jahre 1558-1579, Signatur im Universitätsarchiv Leipzig, Rep. B 007), Bl. 200r und 201v-202r.