Camerarius an Vettori, 05.01.1553

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 1243)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Vettori an Camerarius, 14.07.155214 Juli 1552 JL
Camerarius an Vettori, 01.04.15521 April 1552 JL
 Briefdatum
Camerarius an Vettori, 22.03.156122 März 1561 JL
Vettori an Camerarius, 01.06.15611 Juni 1561 JL
Camerarius an Vettori, 24.03.156224 März 1562 JL
Werksigle OCEp 1243
Zitation Camerarius an Vettori, 05.01.1553, bearbeitet von Manuel Huth, Maximilian Wolter und Vinzenz Gottlieb (31.07.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1243
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 462-465
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Pietro Vettori
Datum 1553/01/05
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Ex quo literas tuas accepi (scriptas elegantissime)
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen VG, 27.4.22: Die Datierung ist möglicherweise auf 1555 zu ändern, wenn OCEp 1242 umdatiert wird.

US, 31.7.22: Angesichts der in 1242 notierten Überlegungen wäre ich tatsächlich dafür. Dreh- und Angelpunkt ist dann aber die Eroberung Sienas (und damit sogar 1555 und nicht 1554, oder?) und nicht die Phalereus-Ausgabe. Wäre dann vorliegender Brief sogar auf 1/56 zu datieren? Bitte versuchsweise so machen, ggf. entsprechende Anmerkungen schreiben und dann abschließend validieren.

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:HIWI7; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:VG; Benutzer:US
Datumsstempel 31.07.2022
Werksigle OCEp 1243
Zitation Camerarius an Vettori, 05.01.1553, bearbeitet von Manuel Huth, Maximilian Wolter und Vinzenz Gottlieb (31.07.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1243
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 462-465
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Pietro Vettori
Datum 1553/01/05
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Ex quo literas tuas accepi (scriptas elegantissime)
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 31.07.2022


Regest

Herzlicher Dank für Vettoris Brief, der ein Lichtblick in schlimmen Zeitumständen gewesen sei. Camerarius habe seit dessen Erhalt eine Antwort zurückschreiben wollen. Dass er auf diesen umfangreichen Brief erst so spät habe antworten können, liege an der beträchtlichen Sorgfalt und Erwägung, mit der er zu schreiben gedachte. Schließlich habe er aber dennoch zumindest etwas zu Papier bringen wollen, da zu große Sorgfalt ohne Produkt auch wieder keine Sorgfalt sei, entsprechend dem Vers des Euripides (τὸ [λίαν] σοφὸν δ’ οὐ σοφία, Bacchae 395). Auch wenn er nicht viel Neues zu berichten habe, habe er eine Antwort schreiben wollen, möge diese auch nicht viel Neues enthalten, sondern eher alte Beschwerden erneut aufgreifen.

Camerarius habe von der schwierigen Situation in Italien gehört, und auch in Deutschland sei die Lage ungewiss. Klage über die Vernachlässigung der studia humanitatis, der Tugend, des Anstands, der Menschlichkeit, der Frömmigkeit und der Religion. Man könne nicht anders, als in ungeheure Traurigkeit zu verfallen, wenn man bedenke, dass die Situation noch schlimmer werde. Sogar das Ende ihrer Beschäftigung sei zu befürchten. Wer davon nicht zutiefst getroffen sei, könne kein Mensch sein. Und dennoch machten sie beide weiter mit ihren literarischen Betätigungen, so gut sie unter den Umständen könnten. Während er selbst nicht zu schöpferischer Tätigkeit im Stande sei, vertraue er, dass dies bei Vettori nicht der Fall sei. Vettori möge ihm bitte seine nächsten Erzeugnisse zukommen lassen.

Bekundung seiner Anerkennung und Lebewohl.

(Maximilian Wolter)