Camerarius an Stojus, 05.07.1562

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 1217)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Stojus, 23.09.156123 September 1561 JL
Camerarius an Stojus, 17.10.155917 Oktober 1559 JL
Camerarius an Stojus, spätestens 15571557 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stojus, 05.07.15625 Juli 1562 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stojus, 11.01.156311 Januar 1563 JL
Camerarius an Stojus, 30.10.156430 Oktober 1564 JL
Camerarius an Stojus, 15661566 JL
Werksigle OCEp 1217
Zitation Camerarius an Stojus, 05.07.1562, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (29.06.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1217
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 421
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Matthias Stojus
Datum 1562/07/05
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 3. Non. Quintil. anno 62.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Königsberg (Preußen)
Gedicht? nein
Incipit Abs te diu est, cum nihil literarum accepi
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Reise); Biographisches (Trauerfall)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 29.06.2022
Werksigle OCEp 1217
Zitation Camerarius an Stojus, 05.07.1562, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (29.06.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1217
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 421
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Matthias Stojus
Datum 1562/07/05
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 3. Non. Quintil. anno 62.
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Königsberg (Preußen)
Gedicht? nein
Incipit Abs te diu est, cum nihil literarum accepi
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Reise); Biographisches (Trauerfall)
Datumsstempel 29.06.2022


Zielort ermittelt.

Regest

Camerarius habe schon lange keinen Brief mehr von Stojus erhalten und hoffe, dass alles in Ordnung sei. Camerarius habe neulich von hier (Leipzig) abreisen müssen, um nach seinem Besitz in der Heimat (Bamberg) zu sehen, wo er sich widerwillig länger als drei Monate aufgehalten hatte.

In der Zwischenzeit habe Stojus' Freund, Camerarius' Schwiegersohn (Johann Hommel), eine weitere Tochter verloren. Und auch Hommel sei selbst aufgrund seiner auszehrenden Krankheit bei Camerarius' Rückkehr am vorherigen Tage verstorben. Camerarius wisse, dass Stojus dies großen Schmerz zufüge, und Stojus könne sich denken, wie groß seine eigene Trauer sei.

Trotz seiner Trauer und den Vorbereitungen für das Begräbnis habe er dem Cancellarius (Hans von Kreytzen) bezüglich der Söhne (Melchior und Georg) seines Bruders (Christoph) geantwortet. Camerarius glaube nämlich nicht, dass es ihnen nutze, wenn sie aus Deutschland weggeschickt würden. Seine Unterstützung sei ihnen aber sicher.

Er hoffe inständig, dass sich der Herzog (Albrecht) bester Gesundheit erfreue und es auch Stojus und seiner Familie gut gehe. Er habe diesen Brief eilig und aufgewühlt geschrieben, habe aber die Gelegenheit, ihm einen Brief zu schicken, nicht verpassen wollen. Stojus solle Johannes Aurifaber von ihm grüßen.

(Anne Kram)

Anmerkungen

  • Zu den Söhnen Christophs von Kreytzen: Er hatte drei Söhne (Melchior, Wolff und Georg). Aus Voigt 1841, S. 135 geht hervor, dass es sich zwei Söhne gemeint sein müssen. Offenbar sind hier Melchior und Georg gemeint. Zu ihrer Immatrikulation an der Universität Leipzig vgl. https://digital.slub-dresden.de/werkansicht/dlf/451750/187. Wir danken Torsten Woitkowitz für diesen Hinweis.

Literatur und weiterführende Links