Camerarius an Cracow, 08.11.1568

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0967)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 26.10.156826 Oktober 1568 JL
Camerarius an Cracow, 05.10.15685 Oktober 1568 JL
Camerarius an Cracow, 21.09.156821 September 1568 JL
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 08.11.15688 November 1568 JL
 Briefdatum
Camerarius an Cracow, 30.01.157030 Januar 1570 JL
Camerarius an Cracow, 10.09.157010 September 1570 JL
Camerarius an Cracow, 19.11.157119 November 1571 JL
Werksigle OCEp 0967
Zitation Camerarius an Cracow, 08.11.1568, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (22.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0967
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 101-102
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Cracow
Datum 1568/11/08
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Wien
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Nullam occasionem scribendi ad te soleo
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Politische Neuigkeiten; Achtzigjähriger Krieg (1568-1648); Biographisches (Wienreise)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 22.08.2022
Werksigle OCEp 0967
Zitation Camerarius an Cracow, 08.11.1568, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (22.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0967
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 101-102
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Cracow
Datum 1568/11/08
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Wien
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Nullam occasionem scribendi ad te soleo
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Politische Neuigkeiten; Achtzigjähriger Krieg (1568-1648); Biographisches (Wienreise)
Datumsstempel 22.08.2022


Regest

C. wolle keine Gelegenheit auslassen, an Cracow zu schreiben. Ein sehr gelehrter Mann, Helias Corvinus, habe ihm angeboten, den Brief mitzunehmen. Das Gespräch mit ihm werde Cracow angenehm sein. C. hoffe auf den baldigen Beginn der Verhandlungen, wegen derer er nach Wien gekommen sei. Sie schienen aber kompliziert zu werden. Denn sobald alle Eingeladenen eingetroffen seien, werde der Kaiser (Maximilian II. (HRR)) abreisen. So werde es zu einer erneuten Verzögerung kommen. Für C. sei es belastend, von seiner Unterrichtstätigkeit und von zu Hause abgezogen zu sein. In den beinahe zwei Monaten in Wien habe er bisher nichts erreicht. Die Kaiserin habe eine Tochter geboren, was wahrscheinlich schon bekannt sei. Nun gebe es aber Gerüchte, die spanische Königin sei im Kindbett gestorben. Man sagt, die Spanier rühmten sich eines Gefechts in den Niederlanden. Der Unsere (Noster) sei schon seit 8 Tagen abwesend, aber C. wisse nicht, was dieser tue. Christoph von Karlowitz könne schon auf dem Rückweg hierher (nach Wien) sein, wenn dieser Brief ankomme. Solle er aber die Rückkehr verzögern, so möge Cracow ihn antreiben.

(Vinzenz Gottlieb)

Anmerkungen

  • Das erwähnte Gefecht bezieht sich wahrscheinlich auf die Schlacht von Jodoigne: [1]
  • Es ist nicht ganz klar, wer der erwähnte Noster ist. Möglicherweise handelt es sich um Johannes Crato, bei dem C. in Wien zu Gast war.