Camerarius an Seld, 20.02.1558?

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0552)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
kein passender Brief gefunden
 Briefdatum
Camerarius an Seld, 20.02.1558?20 Februar 1558 JL
 Briefdatum
Camerarius an Seld, 25.01.155925 Januar 1559 JL
Camerarius an Seld, 06.05.15606 Mai 1560 JL
Seld an Camerarius, 14.06.156014 Juni 1560 JL
Werksigle OCEp 0552
Zitation Camerarius an Seld, 20.02.1558?, bearbeitet von Manuel Huth und Alexander Hubert (30.08.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0552
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 113-114
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen Hartig 1917, S. 281, Nr. I
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Sigismund Seld
Datum 1558/02/20
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.; vgl. die Anmerkungen zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1557/03/28
Unscharfes Datum Ende 1559/01/25
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Frankfurt am Main
Gedicht? nein
Incipit Saepe me fuit hortatus summus noster Cl. V. D. Franciscus Cramma
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefe/Korrespondenzbeginn; Briefe/Wissenschaftlicher Austausch
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen [[Notizen::VG, 10.10.22: Auf der Briefwechselseite zu Seld ist etwas mit der Zählung der Briefe nicht in Ordnung. Liegt das daran, dass dieser Brief verschoben worden ist und damit doppelt gezählt wird?

AH, 24.04.23: Daran kann es nicht liegen (von dem her, wie die Abfrage funktioniert) und liegt es auch nicht (denn die alten Seiten habe ich mittlerweile gelöscht und der Fehler ist immer noch da). Ich hab mir die Seite notiert und korrigiere es, falls mir eine Lösung einfällt.

VG (Diskussion) 15:55, 30. Aug. 2023 (CEST) Brief erwähnt in: Vogel, Walter: Der Reichsvizekanzler Georg Sigismund Seld, sein Leben und Wirken. Leipzig 1933, S. 64-65.]]

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:HIWI
Gegengelesen von Benutzer:US; Benutzer:VG
Datumsstempel 30.08.2023
Werksigle OCEp 0552
Zitation Camerarius an Seld, 20.02.1558?, bearbeitet von Manuel Huth und Alexander Hubert (30.08.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0552
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 113-114
Sonstige Editionen Hartig 1917, S. 281, Nr. I
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Sigismund Seld
Datum 1558/02/20
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.; vgl. die Anmerkungen zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1557/03/28
Unscharfes Datum Ende 1559/01/25
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Frankfurt am Main
Gedicht? nein
Incipit Saepe me fuit hortatus summus noster Cl. V. D. Franciscus Cramma
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefe/Korrespondenzbeginn; Briefe/Wissenschaftlicher Austausch
Datumsstempel 30.08.2023


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich.

Anmerkungen zur Datierung

Widmanstetter ist am 28.3.1557 verstorben.

Aus dem Antwortbrief Selds geht hervor, dass Franz Kram der Überbringer von Brief und Buch war. Also müssen beide Persönlichkeiten am gleichen Ort gewesen sein. Im Jahr 1557 waren beide Persönlichkeiten auf dem Regensburger Reichstag (endete am 16. 3. 1557). Zum Wormser Religionsgespräch war Kram kein Abgesandter. Dann kommt der Frankfurter Kurfürstentag (25. Februar bis zum 20. März 1557).

Franz Kram reiste damals von Leipzig zum Kurfürstentag nach Frankfurt. Camerarius hatte an Christoph von Karlowitz einen Brief und ein Buch mitgegeben. Vgl. Camerarius an Karlowitz, 02.1558.

Christoph von Karlowitz befand sich mindestens im März 1558 auf dem Kurfürstentag. Vgl. Friedrich Albert von Langenn: Christoph von Carlowitz: eine Darstellung aus dem XVI. Jahrhundert. Leipzig 1854, S. 262.

Dass Seld sehr schnell auf den vorliegenden Brief des Camerarius geantwortet hat, geht aus folgendem Passus des Briefes hervor: "Pro commentationibus tuis in Tragoedias Sophoclis ago tibi summas gratias. Legam eas una cum ipso authore cupide ac diligenter." Seld schreibt: "Legam eas ...", d. h. "Ich werde sie lesen ...". Seld hatte also noch keine Gelegenheit gehabt, dieses Werk des Camerarius zu studieren. Hätte Kram dieses Buch Seld schon in Regensburg überreicht, wäre es höchst peinlich gewesen, dass Seld dieses Buch seit Monaten noch nicht gelesen hat und sich erst nach Monaten bedankt. Also muss die Übergabe von Brief und Buch im Februar 1558 in Frankfurt stattgefunden haben. Den vorliegenden Brief wird Camerarius zeitgleich mit dem Brief an Karlowitz vom Februar 1558, also ca. am 20. Februar 1558 geschrieben haben. Dann scheint Kram unverzüglich nach Frankfurt gereist zu sein, da der Fürstentag am 25. Februar beginnen sollte. (Hinweise von Torsten Woitkowitz)

Otto Hartig schränkte 1917 den Entstehungszeitraum auf "Ende 1557-Anfang 1558" ein.

Regest

Franz Kram habe Camerarius oft aufgefordert, an Seld zu schreiben, dessen humanitas außerordentlich, sein Briefstil einzigartig und seine Einstellung gegenüber Camerarius positiv sei. Camerarius habe daran bisher nicht nur sein großer Respekt für Seld gehindert, sondern auch sein Widerstreben, an große Männer in vertrautem Ton zu schreiben.
Nun habe Camerarius aber neulich gehört, dass Seld jetzt die Bibliothek des Johann Albrecht Widmanstetter erhalte, und er wisse, dass Diophantos' Logistika ein Teil davon seien, die Widmannstetter ihm und Caspar versprochen habe, und daß Johann Ulrich Zasius in dieser Sache bürge. So habe er nicht anders gekonnt, als Seld zu schreiben und ihn zu bitten, in Einklang mit diesem Versprechen Camerarius die Logistika sehen zu lassen und ebenso, sofern sie in der Bibliothek enthalten seien, Theons von Smyrna Τὰ κατὰ τὸ μαθηματικὸν χρήσιμα εἰς τὴν Πλάτωνος ἀνάγνωσιν ("Das an mathematischem Wissen für die Lektüre Platons Nützliche"). Materiell könne Camerarius ihm dafür zwar nicht danken, aber seine ewige Dankbarkeit sei Seld gewiss.
Er habe gehört, Seld habe sich Camerarius' Sophokleskommentar gewünscht. Er habe Kram also dieses Büchlein mitgegeben, damit der es Seld schicke.

(Alexander Hubert)

Anmerkungen

Eine Edition des nur handschriftlich erhaltenen Antwortbriefs Selds vom 28.02.1558 findet sich in Hartig 1917, S. 283f.

Literatur