Kategorie: Briefwechsel-Georg Sabinus

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein zum Briefwechsel

Die Briefe spiegeln ein sehr herzliches Verhältnis der Briefpartner wider. Das Zerwürfnis zwischen Sabinus und Melanchthon aufgrund der unglücklichen Ehe zwischen S. und Anna Melanchthon findet in de Briefen keinen Ausdruck. Das ist auffällig, weil C. und Ph. Melanchthon sehr enge Freunde waren. Hier zeigt sich wieder einmal der irenische Charakter C.'s, vielleicht ist es aber auch der Form des Humanistenbriefs geschuldet, dass solche Zwistigkeiten nicht erwähnt werden.

Zentrale Themen und Konstellationen

Georg Sabinus war (in Wittenberg) Student bei Camerarius und Melanchthon, dessen Schwiegersohn er durch die Heirat mit dessen Tochter Anna wurde, auch wenn diese Ehe nicht sehr glücklich verlief und schon 1547 mit Annas Tod endete. 1544 wurde S. Rektor der Universität (Königsberg). Viele Briefe haben mit dieser Funktion zu tun. Auch sein Landesherr Albrecht (Preußen), der seit 1523 der Reformation anhing, kommt gelegentlich zur Sprache. Die Familien Camerarius und Sabinus sind eng verbunden: Das äußert sich in der Fürsorge des Sabinus für Johannes Camerarius II., der 1546-1551 in Königsberg studierte, aber auch in C.'s Epitaphien für verstorbene Kinder des Sabinus. Johann Sciurus reiste in Begleitung des 15-jährigen Joh. C. 1546 nach Königsberg, um eine Professur für Theologie anzutreten. Auch Christoph Jonas, Juraprofessor in Königsberg, findet Erwähnung als Mentor für Johannes C. In einer Streitsache verfassen C. und Melanchthon ein Gutachten: für die Königsberger Universität konnte Herzog Albrecht kein kaiserliches oder päpstliches Privileg erwirken, von dem das Promotionsrecht war. In dem Gutachten wird argumentiert, dass ein Privileg nicht nötig sei. In den Briefen kommen einige Male Streitigkeiten zur Sprache, aber wie in der Camerarius-Korrespondenz üblich, werden diese nicht konkret benannt. Dabei spielt sicher auch der Osiandrische Streit eine Rolle. Genannt werden außerdem der Leipziger Theologe Bernhard Ziegler, Alexander Alesius, Georg von Komerstadt (als Briefbote), der Ermländer Bischof Johannes Dantiscus, der Wittenberger Rektor Melchior Fasold und andere. Der wissenschaftliche Austausch in den Briefen äußert sich besonders in Druckaufträgen des Sabinus an Camerarius. Er schickt ihm hauptsächlich Gedichte sowie die Narratio über den Türkenkrieg mit der Bitte, sie zu beurteilen und zu drucken, falls sie sein Wohlwollen fänden. Das liegt sicherlich auch daran, dass es in Königsberg kaum Drucker gab, sodass C. die Drucke bei Valentin Bapst d.Ä. und nach dessen Tod bei Ernst Vögelin besorgte. Nach seinem Tod gab C. auch noch einen Gedichtband heraus: Sabinus, Poemata, 1563, der auch einige von S.'s Briefen enthält.

(Vinzenz Gottlieb)

Editionen, Literatur und weiterführende Links

Sabinus, Poemata, 1563, S. 518-524
Camerarius, Epistolae familiares, 1583, S. 396-405
Sabinus, Narratio deliberationis de bello Turcico, 1551, Bl. A2r-A5r
Sabinus, De carminibus, 1551, Bl. A4v
Camerarius, Epistolae doctorum, 1568, Bl. N5r-v
Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553, Bl. V4v-5v und Y8v-Z2r
Camerarius, Elegiae ὁδοιπορικαί, 1541, Bl. A8r-B1r

Überlieferung und statistische Übersicht

Von den lediglich handschriftlich überlieferten Briefen wurden im Rahmen des Projektes nur die Rohdaten erfasst (d. h. sie wurden nicht nicht regestiert, semantisiert oder verschlagwortet). Die folgenden statistischen Daten bilden daher nur einen Ausschnitt des ohnehin nicht vollständig überlieferten Briefwechsels ab und dienen somit eher der Orientierung. Um sie aufzurufen, drücken Sie bitte unten auf "Semantic Drilldown". Ein weiterer Brief vom 20.1.1547 (Regest abgedruckt in Tschackert 1890, Bd. 3, S. 143) ist nicht im Corpus des Projekts aufgeführt. Darin verwendet sich C. bei Sabinus für Wilhelm Gnapheus, der Streit mit Friedrich Staphylus hatte. Auf den Gnapheischen Streit (mehr dazu Stupperich 1973, S. 16-23) könnten einige Briefe anspielen.
Ediert sind:

  • 9 Briefe von Sabinus an Camerarius
  • 8 Briefe von Camerarius an Sabinus
  • ein weiterer Brief (Camerarius an Sabinus, 01.05.1550) ist im Druck ohne Adressat und Jahr. Beides wurde erschlossen.


Semantic Drilldown
Filters
Absender property = Absender
Empfänger property = Empfänger
Briefdatum property = DatumText
Entstehungsort property = Entstehungsort
Zielort property = Zielort
Sprache property = Sprache
Gedicht property = Gedicht jn
Paratext property = Paratext jn
Erstdruck in property = Erstdruck in
Besitzende Institution property = Besitzende Institution
Schlagworte property = Registereinträge
Erwähnte Personen property = Erwähnte Person
Als Gesprächspartner des Camerarius erwähnte Personen property = Gesprächspartner
Als Korrespondenzpartner des Camerarius erwähnte Personen property = Briefpartner
Als Lehrer des Camerarius erwähnte Personen property = Lehrer
Als Schüler des Camerarius erwähnte Personen property = Schüler
Erwähnte Körperschaften property = Erwähnte Körperschaft
Erwähnter Ort property = Erwähnter Ort
Erwähnte Werke property = Erwähntes Werk