Hessus an Camerarius, 1526 a

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0028
Zitation Hessus an Camerarius, 1526 a, bearbeitet von Manuel Huth (15.09.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0028
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. F2r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1526
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (o.D.); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Mitto tibi versus meos de itinere tuo
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Spanienreise)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 15.09.2019
Werksigle OCEp 0028
Zitation Hessus an Camerarius, 1526 a, bearbeitet von Manuel Huth (15.09.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0028
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. F2r/v
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1526
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (o.D.); s. Hinweise zur Datierung
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Mitto tibi versus meos de itinere tuo
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Spanienreise)
Datumsstempel 15.09.2019


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

Der Brief wurde anlässlich der bevorstehenden Gesandtschaftsreise des Camerarius an den spanischen Hof verfasst. Die Reise fand 1526 statt, endete jedoch in Esslingen am Neckar.

Regest

Hessus schicke anbei seine Verse (s. Anm.) anlässlich der (bevorstehenden) Reise des Camerarius (nach Spanien). Camerarius solle davon ausgehen, dass sie Hessus aufrichtig verfasst habe. So also entlasse er seinen Quästor, Prätor oder ὕπαρχος (s. Anm.). Nun liege ihm nichts mehr anderes am Herzen als ein carmen ἀπαντητικόν, mit dem er Camerarius bei seiner Rückkehr – sie möge möglichst bald erfolgen – entgegentreten und ihn empfangen sowie zur Wiederherstellung ihrer Gemeinschaft beglückwünschen könne. Werde Camerarius morgen aufbrechen? Falls er doch bleibe, solle er es Hessus mitteilen. Doch ob Camerarius nun aufbreche oder nicht, Hessus bete für seine gute Rückkehr. In der Zwischenzeit werde das tun, worum Camerarius ihn gebeten habe. Er hoffe auf eine baldige Rückkehr. Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "seine Verse": Gemeint sind die in der Ausgabe von 1553 unmittelbar folgenden Gedichte Hessus an Camerarius, 1526 b und Hessus an Camerarius, 1526 c.
  • "So also entlasse er seinen Quästor, Prätor oder ὕπαρχος": Vor dem Hintergrund zu verstehen, dass sich Hessus unter seinen Sodalen selbst scherzhaft als König (rex) bezeichnete.

Notiz

Auf diesen Brief verweist Andreas Freyhub in seiner Leichenrede auf Camerarius (1574), fol. B2v.