Gerbel an Camerarius, 09.04.1539

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, 10.03.153910 März 1539 JL
Gerbel an Camerarius, 19.03.153819 März 1538 JL
Gerbel an Camerarius, 23.10.153723 Oktober 1537 JL
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, Ende 04.1540April 1540 JL
Gerbel an Camerarius, 1540/4122 Juni 1540 JL
Gerbel an Camerarius, 01.07.15401 Juli 1540 JL
Werksigle OCEp 0295
Zitation Gerbel an Camerarius, 09.04.1539, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Manuel Huth (09.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0295
Besitzende Institution München, BSB
Signatur, Blatt/Seite Clm 10368, Nr. 111
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. M7v-M8v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1539/04/09
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Straßburg
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Praefationem accusatoris nostri, Rhetoricis suis praefigendam
Link zur Handschrift http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00104172-2
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefe/Parallelüberlieferung
Handschrift gesehen
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen Gerbels Ankläger (Unbekannt)" - verwirrt es nicht den Leser, das so zu schreiben? Kann ja sein, daß der tatsächliche Verfasser des Widerrufs ein anderer war (etwa PhM selbst?), aber "offiziell" war es doch Sarcerius. Oder habe ich die ganze Sache falsch verstanden? - US 9.12.19]]
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:US; Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 9.12.2019
Werksigle OCEp 0295
Zitation Gerbel an Camerarius, 09.04.1539, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Manuel Huth (09.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0295
Besitzende Institution München, BSB
Signatur, Blatt/Seite Clm 10368, Nr. 111
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. M7v-M8v
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1539/04/09
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Straßburg
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Praefationem accusatoris nostri, Rhetoricis suis praefigendam
Link zur Handschrift http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00104172-2
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefe/Parallelüberlieferung
Datumsstempel 9.12.2019


Zielort mutmaßlich. Der handschriftliche Brief ist zerschnitten und nur der erste Teil am angegebenen Ort erhalten.

Regest

Anbei, wie neulich versprochen, die von Gerbels Ankläger (Unbekannt) verfasste Vorrede, die dieser (zur Wiedergutmachung) seinen Rhetorica voranstellen wolle (vgl. Gerbel an Camerarius, 10.03.1539). Da sehr kluge und mit ihm befreundete Männer meinten, sie entspreche seinen Erwartungen und stelle seinen Ruf wieder her, wolle er seine Würde und sein Wohl ihner treuen Fürsorge anvertrauen. Zweifellos werde die Vorrede auch Camerarius gefallen, da er doch nichts mißbillige, was sich auf das Urteil Philipp (Melanchthons) gründe (s. Anm.).

Gerbel danke Camerarius dafür, dass ihn dieser zur Publikation eigener Schriften ermutige, aber ihn schrecke ab, dass in diesem Zeitalter der Scharfsinn und die Kenntnis aller Künste und die Eloquenz so stark ausgeprägt seien. Doch obwohl er die Kritik anderer fürchte, werde er irgendwann dem Wunsch des Camerarius entsprechen.

Camerarius möge auf seine Gesundheit achtgeben. Anbei der griechische Arrian. Das Geschenk bekunde ihre Freundschaft.

(Manuel Huth)

Anmerkungen