Georg III. (Anhalt-Plötzkau) an Camerarius, 28.02.1547

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0244
Zitation Georg III. (Anhalt-Plötzkau) an Camerarius, 28.02.1547, bearbeitet von Manuel Huth (05.10.2018), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0244
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. H2r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen Krause 1885a, S. 31, Nr. 197 (Regest; fälschl. datiert: 28.1.1547)
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Georg III. (Anhalt-Plötzkau)
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1547/02/28
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Merseburg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Hactenus hic commorati sumus responsum quod nosti expectantes
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:JS; Benutzer:HIWI4; Benutzer:US
Datumsstempel 5.10.2018
Werksigle OCEp 0244
Zitation Georg III. (Anhalt-Plötzkau) an Camerarius, 28.02.1547, bearbeitet von Manuel Huth (05.10.2018), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0244
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. H2r/v
Sonstige Editionen Krause 1885a, S. 31, Nr. 197 (Regest; fälschl. datiert: 28.1.1547)
Fremdbrief? nein
Absender Georg III. (Anhalt-Plötzkau)
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1547/02/28
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Merseburg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Hactenus hic commorati sumus responsum quod nosti expectantes
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 5.10.2018


Regest

Georg von Anhalt habe bis jetzt hier (in Merseburg) auf das Camerarius bekannte Antwortschreiben gewartet. Der Bote sei zunächst zweimal samt seinen Briefen abgefangen worden und schließlich am 26. Februar zurückgekehrt, allerdings ohne eine Antwort, sondern nur mit einer Empfangsquittung des Empfängers. Er könne Camerarius keine Hoffnungen auf eine bessere Zukunft machen, außer dass er ständig Gott darum bitte.

Georg sei von seinem Bruder Joachim über die Schwäche und den schlechten Gesundheitszustand seines Bruders Johann informiert worden und werde daher heute (wohl nach Zerbst/Anhalt) reisen, um ihn zu besuchen.

Camerarius möge bitte, wenn es irgendwie möglich sei, baldigst hierher (nach Merseburg) zurückkehren, sobald er von Jakob (Milich?) erfahren habe, warum er zu Georg zurückkehren müsse. Georg wolle nämlich mit Philipp (Melanchthon) öffentliche Angelegenheiten besprechen und hätte gern Camerarius dabei. Er werde Georg damit einen großen Gefallen tun.

Lebewohl.

(Manuel Huth)