Camerarius an Vettori, 10.11.1568

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Vettori an Camerarius, 16.10.156816 Oktober 1568 JL
Camerarius an Vettori, 21.09.156821 September 1568 JL
Camerarius an Vettori, 15.08.156815 August 1568 JL
 Briefdatum
Camerarius an Vettori, 06.05.15696 Mai 1569 JL
Werksigle OCEp 1256
Zitation Camerarius an Vettori, 10.11.1568, bearbeitet von Manuel Huth, Maximilian Wolter und Vinzenz Gottlieb (31.07.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1256
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 494-496
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Pietro Vettori
Datum 1568/11/10
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck o.J.)
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Wien
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Magnam cepi voluptatem ex tuis literis sapienter et erudite
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Wienreise); Werkgenese
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:HIWI7; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:VG; Benutzer:US
Datumsstempel 31.07.2022
Werksigle OCEp 1256
Zitation Camerarius an Vettori, 10.11.1568, bearbeitet von Manuel Huth, Maximilian Wolter und Vinzenz Gottlieb (31.07.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1256
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 494-496
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Pietro Vettori
Datum 1568/11/10
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck o.J.)
Sprache Latein
Entstehungsort Wien
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Magnam cepi voluptatem ex tuis literis sapienter et erudite
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Wienreise); Werkgenese
Datumsstempel 31.07.2022


Regest

Er habe sich sehr über Vettoris letzten Brief gefreut. Auch die Lektüre des Briefs an Johannes Crato (s. Anm. 1) habe ihm Freude bereitet. Er freue sich, dass Vettori auf dem Lande seine Kräfte wiederherstelle und somit auch sein literarisches Schaffen ermögliche. Die Fertigstellung der angekündigten Werke (der libri variarum lectionum) erwarte er sehnsüchtig. Bei der Abfassung dieses Briefs habe ihn Vettoris Brief erreicht, in dem dieser ankündige, sich jetzt mit dem Werk von Aristoteles zu beschäftigen (Vettori, Commentarii in VIII libros Aristotelis De optimo statu civitatis, 1576). Dies freue C. sehr, zumal er auch selbst oft auf diesem Gebiet arbeite. Er müsse allerdings loswerden, dass - auch wenn Cicero meine, Aristoteles verströme einen "goldenen Fluss" - er selbst diesen oft zu unklar finde, und auch dessen missgünstige, sophistische Art der Kritik seinen Vorgängern gegenüber finde er unschön. Er habe schon etwas zur "Nicomachischen Ethik" (quaedam enarrando Nicomachea, 495) fertiggestellt und arbeite gerade an den politischen Werken.

Er freue sich, dass sein Brief an Joachimus Pasbicius (s. Anm. 2) zugestellt werden konnte, den er schon verloren gegangen glaubte. Man sage, Graf Anton von Ortenburg befinde sich jetzt auf dem Weg nach Neapel, und er werde Vettori bestimmt grüßen. Er bitte auch in seinem Namen um einen freundlichen Empfang des Mannes, wenn es für ihn Unbedeutenden nicht zu viel sein sollte, Vettori mit einem solchem Menschen zu verkuppeln (ὀλίγος τε καὶ οὐτιδανὸς καὶ ἄκικυς, Homer, Od. 9, 515). Was er selbst hier (in Wien) mit sich anstellen solle, wisse er nicht. Lebewohl.

(Maximilian Wolter)

Anmerkungen

1. Wahrscheinlich der ebenfalls aus San Casciano geschriebene Brief vom 16.10.68 (abschriftlich: Berlin, SBB, Dep. Breslau 17, 286; vgl. https://www.aerztebriefe.de/id/00015671).

2. Ein Briefwechsel zwischen Camerarius und Bassewitz ist derzeit nicht nachweisbar.