Camerarius an Schwendi, 05.10.1570

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Schwendi, 25.05.156725 Mai 1567 JL
Schwendi an Camerarius, 20.11.156620 November 1566 JL
Camerarius an Schwendi, 05.06.15665 Juni 1566 JL

kein passender Brief gefunden

Werksigle OCEp 0933
Zitation Camerarius an Schwendi, 05.10.1570, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (28.04.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0933
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 050-051
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Lazarus von Schwendi
Datum 1570/10/05
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Bamberg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Philippus filius meus ostendit mihi
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von
Datumsstempel 28.04.2022
Werksigle OCEp 0933
Zitation Camerarius an Schwendi, 05.10.1570, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (28.04.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0933
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 050-051
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Lazarus von Schwendi
Datum 1570/10/05
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Bamberg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Philippus filius meus ostendit mihi
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 28.04.2022


Regest

Philipp Camerarius habe C. vor kurzem brieflich angezeigt, dass S. in den höchsten Tönen von ihm gesprochen habe. C. habe sich gefreut über die Konstanz der Gunsterweise. Wegen familiärer Angelegenheiten sei C. in der Heimat gewesen und er habe dort einen Brief an seinen Sohn Philipp gesandt, damit er Zugang erhalte zu dem Mann, der sich durch Tugend und Weisheit auszeichne, Staat und Vaterland liebe (wohl Schwendi). Klage über allgemeine Zustände. S. möge es gut ergehen. Lebewohl.

(Vinzenz Gottlieb)