Camerarius an Hessus, 1527-1530 a

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0170
Zitation Camerarius an Hessus, 1527-1530 a, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0170
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1557
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. D5v-D6r
Zweitdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 385
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Helius Eobanus Hessus
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.
Unscharfes Datum Beginn 1527
Unscharfes Datum Ende 1530
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Vidi nuper ianuae tuae affixos versus
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefe/Parallelüberlieferung; Werkgenese
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen MH an mich selbst: Nachtragen: Druckfehler bei Hesiodzitat; Quintilianzitat; Heilmittelzitat
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:JS
Datumsstempel 17.12.2019
Werksigle OCEp 0170
Zitation Camerarius an Hessus, 1527-1530 a, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0170
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1557
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. D5v-D6r
Zweitdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 385
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Helius Eobanus Hessus
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.
Unscharfes Datum Beginn 1527
Unscharfes Datum Ende 1530
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Vidi nuper ianuae tuae affixos versus
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefe/Parallelüberlieferung; Werkgenese
Datumsstempel 17.12.2019


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

Die Abfassung des Briefes fällt in die Entstehungszeit von Eobans Theokrit-Übersetzung (1527-1530).

Regest

Camerarius habe neulich die Verse gesehen, die an Hessus' Tür prangten. Anscheinend erinnerten sie ihn stärker als Hessus an ihre gemeinsame Pflicht. Es sei immer von Nutzen, was recht sei, obwohl einer aus der "gens" des Hessus (s. Anm.) geschrieben habe: Am Grund (eines Fasses) sei Sparen ja unnütz (Hesiod, 369).

Aber zu(r Übersetzung des) Theokrit. Auch Camerarius schnüre es die Kehle zu, und er werde von diesem Fisch (s. Anm.) eher selbst gefangen, als dass er ihn fange. Hessus solle aber zuversichtlich sein. Sollte der Fisch nämlich allen Netzen entgleiten, werde Camerarius ihn in eine Falle locken, schwächen und dann Hessus übergeben. Solche Heilmittel kenne er. Und Hessus wisse ja, dass er auf diesem Gebiet einiges vermöge. Sollte aber doch gleichsam eine Schuppe des Fisches den Händen ihrer Erkenntnis entgleiten, werde sich Camerarius mit Hessus' Quintilian trösten, der sage, dass es zu den Tugenden eines Grammatikers gehöre, etwas nicht zu wissen.

Camerarius schicke ihm eine seiner Schriften. Hessus solle sie bitte sorgfältig durchlesen und (beim Korrekturlesen) gleichsam seine Gedanken auf den Nutzen für das Allgemeinwohl richten und nicht an "Mennig" (i.e. "mit Kritik"?) sparen. Was auch kommen möge, Camerarius werde froh sein, all sein Bestreben, seine Gedanken, seine Bemühungen und seine Arbeit in seine Schriften investiert zu haben, und mit gutem Gewissen alles Weitere Gott überlassen. Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen