Camerarius an Crato, 25.07.1572

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 19.05.157219 Mai 1572 JL
Camerarius an Crato, 05.10.15705 Oktober 1570 JL
Camerarius an Crato, 16.09.157016 September 1570 JL
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 01.09.15721 September 1572 JL
Camerarius an Crato, 05.12.15725 Dezember 1572 JL
Camerarius an Crato, 20.04.157320 April 1573 JL
Werksigle OCEp 1199
Zitation Camerarius an Crato, 25.07.1572, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (01.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1199
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 400-402
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1572/07/25
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum die 25. M. Quintil.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Wien
Gedicht? nein
Incipit Pertinacius urgendo me afflixere hac aestate morbi mei tentationes
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Politische Neuigkeiten; Divination und Prodigien; Biographisches (Familie); Biographisches (Krankheit)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK
Gegengelesen von
Datumsstempel 1.03.2022
Werksigle OCEp 1199
Zitation Camerarius an Crato, 25.07.1572, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (01.03.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1199
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 400-402
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1572/07/25
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum die 25. M. Quintil.
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Wien
Gedicht? nein
Incipit Pertinacius urgendo me afflixere hac aestate morbi mei tentationes
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Politische Neuigkeiten; Divination und Prodigien; Biographisches (Familie); Biographisches (Krankheit)
Datumsstempel 1.03.2022


Datum gesichert (Hochzeit Friedrichs II. sowie Tod des polnischen Königs Sigismund II. August). Zielort mutmaßlich.

Regest

Camerarius habe in diesem Sommer sehr unter seiner Krankheit (einem Nierenleiden) gelitten.

Camerarius hat die Gelegenheit genutzt und einem Mitbürger Cratos (d.h. einem Bürger aus Breslau) diesen Brief mitgegeben.

Cratos Mitteilung über seine Sorgen wegen seines Sohnes (Johann Baptist) hat bei allen großes Mitleid hervorgerufen. Camerarius könne die Sorgen nachvollziehen, aber vielleicht seien ihm auch Nachrichten zugestellt worden, die schlimmer als die Wahrheit seien. Camerarius zumindest hoffe das von Herzen. Weitere tröstende Worte.

Camerarius habe große Anst wegen der Gerüchte über gewaltige Umstürze und wegen der Truppenansammlungen, die man vor Augen habe. Nicht viele Menschen schienen sich um solch wichtige Dinge zu kümmern. Camerarius könne sich noch gut an die Voraussagen jenes großartigen Mannes bezüglich der Dinge erinnern, die sie jetzt sehen könnten.

Camerarius' Fürst (August von Sachsen) sei immer noch abwesend, weil er zur Hochzeit des dänischen (Königs Friedrich II.) gereist sei.

Es gebe Gerüchte über den Tod des polnischen Königs (Sigismund II. August). Wenn das wahr sein sollte, sei die Gefahr noch größer. Gebet für den Kaiser (Maximilian II.).

Entschuldigung für das lange Schweigen und die Kürze dieses Briefes.

Camerarius’ Sohn Ludwig sei zurzeit nicht in der Stadt (Leipzig), weil er aus bestimmten Gründen in die berühmte Schule Pforta gereist sei.

Crato, seine Frau (Maria) und sein Sohn (Johann Baptist) möchten wohl leben.

(Manuel Huth)

Literatur und weiterführende Links